Krieg in der Ukraine

Claudia Kuhland ARD, March 7, 2022

Brücken bauen

Seit Dezember 2021 gibt es in Berlin eine neue Galerie für zeitgenössische ukrainische Kunst: die ArtEast Galerie, die auch in Kiew vertreten ist. Die beiden Leiterinnen Cornélia Schmidmayr (Berlin) und Ivanna Bertrand (Kiew) verstehen sich als Brückenbauerinnen zwischen der Ukraine und dem Westen. Sie haben eine Stiftung gegründet, mit der sie die ukrainische Kultur stärken wollen. Jetzt geht es vor allem darum, Künstlerinnen und Künstler zu unterstützen, die in der Ukraine geblieben sind. Wie das Duo Kristina Yarosh and Anna Khodkova von "etchingroom". "Ich glaube, dass es gerade jetzt sehr wichtig ist, dass viele Menschen auf die ukrainische Kunst aufmerksam werden", sagt Kristina Yarosh, "weil man früher die ukrainische Kunst nur als einen Teil von etwas Russischem betrachtet hat."

 

Für sie alle bedeutet die internationale Solidarität unendlich viel. Oksana Lyniv: "Diese Unterstützung jetzt von der ganzen Welt, die gibt jetzt so viel Kraft. Und diese Kraft brauchen wir." Schon jetzt ist klar: Putins Plan, die ukrainische Kultur und Identität zu zerstören, ist nicht aufgegangen. Im Gegenteil: Die tödliche Bedrohung hat sie so sehr ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt wie nie zuvor.

 

Autorin des TV-Beitrags: Claudia Kuhland